Telemonitoring

Telemonitoring stellt eine Form von Telemedizin dar und beschreibt die kontinuierliche oder bedarfsgerechte Übertragung von Vitalparametern oder anderen medizinischen Informationen an den behandelnden Arzt oder ein spezialisiertes Telemedizinzentrum. Die Datenerhebung findet in der unmittelbaren Umgebung des Betroffenen statt. Die Übertragung kann sowohl in Echtzeit („Realtime“) als auch zeitversetzt („Store-and-Forward“) erfolgen. Beispiele hierfür stellen das kontinuierliche Monitoring von Blutzucker- oder Bluthochdruckwerten oder der Versand und die zeitliche versetzte Begutachtung von Fotos von chronischen Wunden dar.

Zurück zum Glossar