Motivation und Innovation

Die Telemedizin bzw. insbesondere das Telemonitoring befindet sich aktuell in einer Sackgasse. Insellösungen einzelner Hersteller, ein Mangel an offenen Schnittstellen, fehlende Skalierbarkeit und komplizierte Regularien führen zu hohen Kosten im Gesundheitsmarkt und wenig Akzeptanz bei den Anwendern. Genau hier setzt das Innovationsprojekt Telemedizin@NRW an.

Im Rahmen von Telemedizin@NRW baut die Klinik für Operative Intensivmedizin und Intermediate Care der Uniklinik RWTH Aachen gemeinsam mit den Projektpartnern dem Universitätsklinikum Münster, der medulife GmbH, der Degedi GmbH und der Forcare GmbH/Philips GmbH sowie mit Unterstützung der Samedi GmbH/Digital Infusion GmbH und der ZTG GmbH eine innovative Informations-, Beratungs- und technische Implementierungsplattform für den dauerhaften, kostendeckenden und tragfähig gegenfinanzierten Betrieb von digitalen Telemonitoringanwendungen in Nordrhein-Westfalen auf. Ziel des Innovationsprojekts ist es, eine herstellerunabhängige und skalierbare Plattform für Telemonitoring-Anwendungen als Beitrag zu einer zukunftsfähigen, qualitätsorientierten und wertebasierten Gesundheitsversorgung von chronisch kranken Patienten im häuslichen Umfeld zu erschaffen.

Eine Interoperabilitäts-Plattform für telemedizinische Services soll es Leistungserbringern ermöglichen, durch flexible Konfiguration eigenständig telemedizinische Dienste anzubieten. Gleichzeitig informiert ein kostenfreies Informations- und Evidenzportal über telemedizinische Anwendungslösungen, ihre Machbarkeit und ihren nachgewiesenen medizinischen Nutzen. Mithilfe der intuitiven Suche im Telemedizin-Repository können sich Ärzte und Therapeuten gezielt nach Anwendungen, Evidenzreports, technischen Standards oder gesetzlichen Regularien erkundigen.

Im internen Bereich ist es zudem möglich nach Registrierung bei Bedarf eine persönliche Beratung hinsichtlich der medizinischen Wirksamkeit der Technologie sowie der Kosten und Nutzen von telemedizinischen Anwendungen zu erhalten. Ebenso finden sich hier die Ergebnisse dieser persönlichen Beratung und der telemedizinischen Programme, an denen der Arzt/Ärztin bzw. Therapeut/in teilnehmen kann.

Die Plattform Telemedizin@NRW wird entwickelt, deren Konzept neben einem

  1. Informations- und Evidenzportal und
  2. einem modularen Beratungsservice sowie
  3. die Bereitstellung zentraler technischer Dienste über ein telemedizinisches Ressourcen-Sharing umfasst.


Leistungserbringer können sich über Telemedizin@NRW individuell passgenaue telemedizinische Anwendungslösungen zusammenstellen und einkaufen um diese letztlich “schlüsselfertig” im Versorgungsalltag anzubieten.